25 Jahre Landesdolmetscherzentrale für Gebärdensprache

Am 4. März 1991 öffnete unsere Einrichtung als Landesdolmetscherzentrale für Gehörlose (LDZ) ihre Türen. Sie wurde damals auf Beschluss des Landesverbandes der Gehörlosen Sachsen e.V. ins Leben gerufen. Wichtigste Ziele waren zu jener Zeit die Ausbildung und die Koordinierung von Gebärdensprachdolmetscher/innen sowie die Verbreitung von Gebärdensprache im Bundesland Sachsen. Noch heute bilden die genannten Ziele das Herzstück der LDZ. Lediglich die Ausbildung von Dolmetscherinnen und Dolmetschern ist im Zuge der Professionalisierung des Berufsbildes bereits seit 15 Jahren an der Westsächsischen Hochschule Zwickau als Studiengang ansässig. Heute arbeiten wir im Rahmen unseres Gebärdensprachdolmetscher-Dienstes mit insgesamt 45 sächsischen Gebärdensprachdolmetscher/innen zusammen und bearbeiten jährlich über 5000 Dolmetscheranforderungen. Im Bereich „Gebärdensprache und Kommunikation“ bieten wir eine Vielzahl und Vielfalt an Gebärdensprachkursen, Seminaren und Schulungen zu den Themen Gebärdensprache, Gehörlosigkeit und Gebärdensprachdolmetschen an. Im Zuge der UN Behindertenrechtskonvention werden wir uns auch in Zukunft für das große Ziel der Inklusion einsetzen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen Partnern und hoffen auf weitere mindestens 25 erfolgreiche Jahre!